• Daniel Fehring

DAX weiterhin mit Korrekturbedarf

Es ist natürlich das Hauptthema dieses Morgens. Das TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden. Letzte Nacht ist das eingetreten, was viele schon im Vorfeld befürchtet haben. Es ist nichts herausgekommen. Betrachtet man die so vielen Kommentare, dann wurden sowohl die Republikaner als auch die Demokraten in ihrer Meinung bestärkt. Die Unentschlossenen sind so schlau, wie vorher. Es war eine Schlammschlacht, die auf sehr beleidingender Art geführt wurde. Der beste Kommentar dürfte von dem CNN-Chef-Moderator Wolf Blizer gemacht worden sein: „Das war eine Blamage für die Vereinigten Staaten“. Zusammengefasst, war es eine große amerikanische Fernsehshow und ein Schlagabtausch auf menschlich ganz niedriger Ebene, ohne Mehrwert für die vermeintlichen Wähler. Nach solch einem Duell will man keinen von den Beiden wählen. Leider haben die Amerikaner bei dieser Wahl keine andere Wahl.

Ob das TV-Duell wirklich einen Einfluss auf den DAX und die Märkte hat oder haben wird, kann keiner sagen. Auf jeden Fall sind die Presse und die Analysten jetzt auf Tage beschäftigt. Jetzt wird von der Krawatte bis zur Zahnpasta alles analysiert. Alle Schlaumeier können sich jetzt profilieren. Auf jeden Fall sind die asiatischen Märkte heute Nacht uneinheitlich ausgefallen. Tokio präsentierte die Daten der Industrieproduktion und daraufhin lief der Nikkei 225 mit einem Prozent ins Minus (6.45 Uhr CET). Hongkong hingegen ist vor dem morgigen Feiertag ein Prozent (6.45 Uhr CET) gestiegen. Somit ist auch dieses Duell unentschieden ausgegangen. Der DAX hingegen hat schon während der Nacht Federn lassen müssen. In den frühen Morgenstunden (6.45 Uhr CET) konnte man schon Kurse von 12.715 Punkten auf dem Bildschirm sehen. Die offizielle Handelseröffnung des DAX wird daher leichter ausfallen. Aus der technischen Sicht ist die Korrektur auf der Unterseite noch nicht abgeschlossen. Es besteht zwar kein aggressiver Abgabedruck, jedoch gibt es momentan keinen Grund zu kaufen. Die Markttechnik und das allgemeine Sentiment sprechen dagegen. Das soll aber nicht bedeuten, dass der DAX langfristig nicht weiterhin auf der Longseite zu sehen ist. Wir gehen heute erneut mit dem Markt und platzieren eine Shortorder. Wie auch gestern, mit dem Bewusst sein, dass in der zweiten Handelshälfte die Umkehr im DAX Tagestrend erfolgen wird.

Tradevorschlag DAX:

Verkaufsflimit: 12.750

Stop Loss: 12.812

Take Profit: 12.660

Wirtschaftsdaten von Heute:

01:50 JP/Industrieproduktion August

03:00 CN/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe sowie Dienstleistungen (CFLP) September

03:45 CN/Einkaufsmanagerindex verarbeitendes Gewerbe Caixin September

08:00 GB/BIP 2Q (2. Veröffentlichung)

09:55 DE/Arbeitsmarktdaten September

11:00 EU/Verbraucherpreise Eurozone September (Vorabschätzung)

14:15 US/ADP-Arbeitsmarktbericht September

14:30 US/BIP 2Q (3. Veröffentlichung)

15:45 US/Index Einkaufsmanager Chicago September

16:30 US/Rohöllagerbestandsdaten (Woche) der staatlichen Energy Information Administration (EIA)

Märkte/Börsenfeiertag Südkorea

In Zusammenarbeit mit CFX Broker GmbH, Passauer Strasse 5, 94161 Ruderting

www.cfx-broker.de

3 Ansichten

Agata Janik | Inhaberin
Daniel Fehring | Chefanalyst


Bergstrasse 12
82544 Egling-Deining

Telefon:0049 (0)8170-997763
eMail: info@forex-sun.com

  • Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle

© 2018 by Forex-Sun