• Agata Janik

Euro vs US-Dollar: Wird der Euro erneut die 1,18 Marke suchen?

Der gestrige Handelstag verlief für den Euro zum US-Dollar ganz interessant. Der Major hat viel Volatilität gezeigt und somit den Händlern gute Möglichkeiten zum Trading geboten. Der Euro vs USD versucht, seinen übergeordneten Trend aufrecht zu erhalten.

In den gestrigen Morgenstunden hat EUR/USD den Bereich von 1,1794 erreicht. Die Bullen haben die 1,18 Marke angegriffen. Der Euro konnte jedoch nicht genügend Kraft entwickeln und es kam anschließend zu einer kleinen Enttäuschung im Markt. Der Major hat eine leichte Korrektur erfahren. Der Kurs rutsche kurzfristig unter 1,1770. Auf diesem Level haben die Long-Trader erneut den Euro favorisiert und frische Kauforders platziert. Der Kurs konnte dadurch wieder ansteigen und der nächste Angriff auf die 1,18 „big figure“ ließ nicht mehr lange auf sich warten. Die Bullen waren erfolgreich und der Kurs testete kurzfristig die 1,1800 Marke. Bei 1,1806 (Tagesshoch) ist dem Euro aber die Luft ausgegangen. Die Anschlussorders auf der Long-Seite haben gefehlt. Die Händler waren nicht mehr bereit, höhere Preise für EUR/USD zu zahlen. Im Chart hat sich eine Spitze ausgebildet, die darauf hingedeutet hat, dass eine Umkehr droht. Die kurzfristigen Trader haben schnell angefangen, ihre Gewinne zu realisieren und der Euro geriet dadurch unter Druck. Auf dem Niveau von 1,1780 konnte die Korrektur vorerst gestoppt werden. Als dann aber die Bären gemerkt haben, dass sich der Euro schwertat, über 1,1790 zu steigen, haben sie sofort die Initiative ergriffen und neue Short-Positionen eröffnet. Ab dann ging es für EUR/USD klar in die südliche Richtung. Die Enttäuschung über den misslungenen Angriff auf die 1,1800 Marke war deutlich zu spüren. Die Abwärtsbewegung hat sich beschleunigt. Viele haben gehofft, dass die starke Unterstützung bei 1,1753 halten wird, das war aber nicht der Fall. Der 120er Moving Average wurde unterschritten und die Korrektur hat sich fortgesetzt.

Am Nachmittag, in der amerikanischen Session, fiel EUR/USD bis 1,1729. Das war auch das gestrige Tagestief. In diesem Bereich hat sich die Situation beruhigt und der Kurs ist anschließend in eine Seitwärtsphase übergegangen. Im späten Handel pendelte der Euro zum USD bei der 1,1730 Marke.


Der Tagesausblick für den Euro vs US-Dollar


Aktuell, am Mittwochmorgen, notiert der Euro vs USD bei ca. 1,1735. In der asiatischen Session heute Nacht fiel der Kurs noch um ein paar Pips, aber der Handel verlief insgesamt sehr ruhig.

Es wird sich in den nächsten Stunden entscheiden, ob die Bullen einen erneuten Angriff auf die 1,18 „big figure“ wagen werden. Aus technischer Sicht besitzt EUR/USD weiterhin ein Aufwärtspotential. Solange sich der Kurs über 1,1700 halten kann, bin ich für das Währungspaar positiv gestimmt. Schwierig wird es, wenn diese Unterstützung bricht, denn dann wird sich die Abwärtsdynamik vermutlich erhöhen. In diesem Fall wird eher die Short-Seite angesagt sein. Unter 1,1700 liegen viele Stops, wenn diese gezogen werden, werden auch die Break-Out Trader ihre Chance suchen. Die nächste signifikante Unterstützung bei EUR/USD liegt bei 1,1675.

Wenn es den Bullen aber gelingt, den Widerstand bei 1,1755 zu erobern, wird der Euro wahrscheinlich wieder favorisiert werden und die 1,18 Marke in den Fokus der Händler rücken. Die aktuelle Lage beim EUR/USD ist also spannend und es werden sich vermutlich auch heute gute Tradingmöglichkeiten ergeben.

Der Daily Pivot Point beim Euro vs USD liegt heute bei 1,1757.

3 Ansichten

Agata Janik | Inhaberin
Daniel Fehring | Chefanalyst


Bergstrasse 12
82544 Egling-Deining

Telefon:0049 (0)8170-997763
eMail: info@forex-sun.com

  • Facebook - Grey Circle
  • YouTube - Grey Circle

© 2018 by Forex-Sun