top of page
  • AutorenbildDaniel Fehring

DAX Tagesmeinung vom 24.07.2023

Woche der Zinsentscheide


In der kommenden Handelswoche wird sich für die Zinslandschaft viel entscheiden. Es werden nicht die Beschlüsse der Notenbanken sein, sondern wie üblich die Pressekonferenzen, die die Zukunft bestimmen. Dass die Zinsen um 0,25% nochmals von der FED am Mittwoch und von der EZB am Donnerstag angehoben werden, wird Keinen erstaunen. Es ist die Hoffnung, dass die viel ersehnte Zinswende von Seiten der FED angedeutet werden wird. In dieser Hinsicht wird Europa wahrscheinlich noch einen längeren Weg vor sich haben.


Die Erwartungshaltung der Marktteilnehmer ist sehr hoch, aber es sollte jedem klar sein, dass wir am Ende der Zinserhöhungen stehen. Selbst wenn der Wendepunkt sich nach hinten herauszögert, ist es nur eine Frage von wenigen Monaten. Die Frage ist eher eine andere. Vielleicht werden die Zinsen nicht mehr angehoben, wann werden sie aber gesenkt werden? Es ist höchstunwahrscheinlich, dass die maßgeblichen Notenbanken sofort wieder das Zinsniveau herunterfahren werden. Somit sind alle Erhöhungen in den Märkten eingepreist, aber die Fantasie steckt zukünftig in der Zinssenkungsstrategie der Notenbanken. Zudem konnten wir beobachten, dass sich die Märkte trotz steigender Zinsen, und den schwierigen politischen Gegebenheiten stabil bis steigend gezeigt haben. Wie werden sich die Märkte erst verhalten, wenn das Zinsniveau wieder heruntergenommen wird?


Die asiatischen Märkte entwickelten sich heute Nacht uneinheitlich, während die chinesischen Börsen etwas nachgaben, zeigte sich der japanische Nikkei 225 mit 1,5% (05.30 Uhr CET) freundlich. Der DAX hat auf das nächtliche Geschehen kaum reagiert und der Kurs sitzt aktuell auf einer Unterstützung. Wir gehen bis Mittwoch nicht von neuen starken Trends aus. Daher werden wir bis Mittwoch, respektive Donnerstag, täglich zwei Handelsrichtungen am Tag sehen. Der DAX muss sich heute erst neu erfinden und sollte noch ein wenig in der ersten Handelshälfte auf der Unterseite korrigieren. Dafür muss die Unterstützung bei ca. 16.135 gebrochen werden. Wir setzen daher ein Stop-Sell Order in dem Bereich darunter, um sicher zu sein, dass die kurze Abwärtsbewegung Substanz hat. Sollte diese Bewegung nicht wie gewünscht eintreten, müssen wir schnell sein und auf long umdenken. Eine hohe Flexibilität ist heute notwendig.




01:00 AUD Einkaufsmanagerindex (EMI) verarbeitendes Gewerbe

02:30 JPY Einkaufsmanagerindex (EMI) Verarbeitendes Gewerbe (Jul)

09:30 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Jul)

09:30 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Verarbeitendes Gewerbe Deutschland (Jul)

10:00 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Jul)

10:30 GBP Einkaufsmanagerindex (EMI) Verarbeitendes Gewerbe

14:30 USD Chicago Fed nationaler Aktivitätsindex (Jun)

14:30 CAD Großhandelsumsätze (Monat)

15:45 USD Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Jul)


In Zusammenarbeit mit CFX-Broker


10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page