top of page
  • AutorenbildDaniel Fehring

DAX Tagesmeinung 30.10.2023

DAX blickt auf die Notenbanken


Der DAX schloss letzte Woche das sechste Mal in Folge eine Handelswoche im Negativen ab. Seit 2011 ist dies nicht mehr vorgekommen. Wobei zu erwähnen ist, dass es in den jüngsten Jahren auch Handelswochen gab, in denen der DAX 6 Wochen lang nur die Aufwärtsrichtung kannte. In diesem Fall beschwerte sich natürlich Keiner.


Diese Woche ist vollgepackt mit Notenbanksitzungen, Wirtschaftsdaten und Unternehmensmeldungen. Am Dienstag startet die BoJ (Bank of Japan) mit Ihrer Sitzung. Am Mittwoch folgt die FED (Federal Reserve Bank) und zu guter Letzt am Donnerstag die BoE (Bank of England). Von der BoE und der FED werden keine Veränderungen an der Zinsschraube erwartet, aber wie üblich kommt es auf die Pressekonferenzen und die entsprechenden Ausblicke an. Bei der BoJ ist man sich nicht ganz so sicher, ob die Zinsen im negativen Bereich verharren werden. Die jüngsten Inflationsdaten geben auf jeden Fall Anlass zum Denken, wenn nicht sogar eine Begründung zum Handeln.


Wirtschaftsdaten und Unternehmensberichte für das dritte Quartal werden die Märkte mit Sicherheit zusätzlich auf Trapp halten. Mit großer Spannung werden die Gewinnzahlen von Apple Inc. erwartet. Diese sind so gewichtig, dass die US-Indizes davon beeinflusst werden.


Märkte Fernost:


Die asiatischen Märkte sind unverändert bis leicht uneinheitlich. Wobei von der Tendenz die chinesischen Wertpapiermärkte eine leichte Aufwärtsbewegung an den Tag legen. Wie schon oben angedeutet fürchtet sich der Nikkei 225 (Japan ) leicht vor der morgigen Notenbanksitzung und sticht daher mit seinem Minus von ca. 364 Punkte oder 1,18% hervor (06.20 Uhr CET).


DAX heute:


Aus der technischen Sicht bahnt sich eine stärkere Korrektur auf der Oberseite an, da sich im längerfristigen Bereich eine Divergenz ausbildet. Wobei der Abwärtstrend im mittelfristigen Bereich noch in Takt ist.


Auch ist es fraglich, woher eine Kauflaune herkommen sollte. Die wirtschaftlichen Kennzahlen werden in Deutschland nicht besser. Im Gegenteil. Politisch wird die Ampel immer wackliger und die Zinsen werden noch steigen oder zumindest für längere Zeit auf diesem Niveau verharren.


Wir folgen heute der Markttechnik und kaufen den DAX schon im vorbörslichen Bereich. Die Gewinne werden voraussichtlich nicht sehr groß sein, aber wir möchten die Gegenbewegung nutzen. Ein enger Stop-Loss sollte auf jeden Fall gegeben sein, da über das Wochenende auch ein Gap entstanden ist, welches irgendwann geschlossen werden möchte.



Wirtschaftsdaten heute


02:30 AUD Einzelhandelsumsätze (Monat) (Sep)

10:00 CHF KOF Frühindikator (Okt)

11:00 EUR Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland (Quartal) (Q3)

12:00 EUR Verbrauchervertrauen (Okt)

12:00 EUR Inflationserwartung der Verbraucher (Okt)

12:00 EUR Erwartungen zu den Verkaufspreisen (Okt)

15:00 EUR Verbraucherpreisindex (VPI) Deutschland (Monat) (Okt)


In Zusammenarbeit mit CFX-Broker


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


bottom of page