• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 28.02.2022

DAX stürzt erneut zu Wochenbeginn


Die Ankündigung, dass Präsident Putin unter anderem seine Atomstreitkräfte in Alarmbereitschaft versetzt hat, gib der Ukraine Krise eine andere Dimension. Es sollte jedoch jeder wissen, dass das russische Alarmsystem 4 Stufen besitzt. Aktuell wurde Stufe zwei ausgerufen, somit wird nur gedroht. Auf jeden Fall zerstörte es die Hoffnung, dass Gespräche zwischen der Ukraine und Russland eine Linderung der Sachlage bringen könnten. Diese neue Meldung schockte den DAX erneut zum Wochenstart und in den frühen Morgenstunden (ca. 04.00 Uhr CET) brach der DAX Future erneut durch die Marke von 14.000 Punkten.

Dabei öffnete sich ein GAP von über 400 Punkten. Auch wenn es leichte Tendenzen zur Gegenreaktion gibt, wird es schwer sein, dieses heute zu schließen.

So oder so wird der DAX heute schwächer bis schwach eröffnen. Auf die Markttechnik oder die Wirtschaftsdaten einzugehen, ist derzeit nicht sinnvoll. Es kommt rein auf die Nachrichtlage in der Ukraine an. So wie es sich aktuell gestaltet, wird die kriegerische Auseinandersetzung noch länger als geplant andauern. Zusätzlich soll nach den Meldungen von CNN Belarus Fallschirmjäger um 5.00 Uhr CET in die Ukraine entsenden. Somit würde ein drittes Land in die kriegerische Auseinandersetzung aktiv involviert werden.


Bemerkung:


Zu genau darf man nicht darüber nachdenken. Die BRD liefert Waffen an die Ukraine, um Russland zu bekämpfen und will im Gegenzug Gas und Gewissheit von Russland in der Energieversorgung. Zudem lässt die BRD einen Teil des SWIFT Zahlungssystems offen, da ansonsten die Gasrechnung nicht bezahlt werden kann. Russland, respektive Gazprom, hat in den letzten Monaten 10-15% mehr Gas an die BRD geliefert (Pressekonferenz Putin). Dieser Überschuss wird aktuell mit Gewinn an Polen geliefert, da das russische Gas das günstigste auf dem Markt ist. Dadurch wird die Pipeline von Russland in die BRD umgekehrt genutzt. Unsere Vorräte, um 2 Monate in der BRD autark zu sein, werden dadurch nicht aufgefüllt. Sie sind abgebaut worden. Abgesehen von dem Fakt, dass die meisten Lagerstellen von der russischen Firma Gazprom betrieben werden. Man kann nur hoffen, dass das gut geht.


Wirtschaftsdaten von Heute


00:50 JPY Industrieproduktion (Monat) (Jan)

00:50 JPY Einzelhandelsumsätze (Jahr) (Jan)

01:00 AUD MI Inflationsbarometer (Monat)

01:30 AUD Lagerbestände (Monat) (Q4)

01:30 AUD Bruttogewinne der Unternehmen (Quartal) (Q4)

01:30 AUD Einzelhandelsumsätze (Monat) (Jan)

06:00 JPY Wohnbaubeginne (Jahr) (Jan)

08:00 GBP Nationwide Hauspreisindex (Monat)

08:30 CHF Einzelhandelsumsätze (Jahr) (Jan)

09:00 CHF KOF Frühindikator (Feb)

09:00 CHF Bruttoinlandsprodukt (BIP) (Quartal) (Q4)

14:30 USD Einzelhandelsbestände ohne Fahrzeuge (Jan)

14:30 USD Lagerbestände beim Großhandel (Monat)

14:30 CAD Leistungsbilanz (Q4)

14:30 CAD Preisindex für Industrieprodukte (Monat) (Jan)

14:30 CAD Preisindex für Industrieprodukte (Jahr) (Jan)

14:30 CAD Rohstoffpreisindex (Monat) (Jan)

15:45 USD Chicago Einkaufsmanagerindex (EMI) (Feb)


In Zusammenarbeit mit CFX Broker GmbH www.cfx-broker.de

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen