• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 25.10.2022

Widersprüchliche Daten lassen DAX steigen


Ein harmonisches Gesamtbild war gestern nicht ganz leicht zu gewinnen. Sowohl der europäische, der deutsche und der amerikanische Einkaufsmanager Index haben stark nachgegeben. Einerseits gut für die USA, da jetzt geringere Zinsschritte von Seiten der FED zu erwarten sind. Für Deutschland und dem restlichen Europa wird eine kommende Rezession damit bescheinigt. Gute Nachrichten gab es vom Gas-Markt, der stark gefallen war, obwohl die Gas-Preisbremse auf März verschoben wurde. Von der politischen Seite ist zu vermelden, dass Großbritannien einen neuen Premier Minister hat. Dann steht noch die Frage der „Schmutzigen Bombe“ bzw. „Bomben“ im Raum. Wobei Europa jetzt schon davon ausgeht, dass die Ukraine der EU beitreten wird. Wie man aus der jetzigen Sicht, im aktuellen Kriegszustand, solche Pläne besprechen kann, entzieht sich dem gesunden Verständnis. Der Krieg ist nicht zu Ende und daher gibt es keinen Beitritt, noch einen Wiederaufbau. Zudem werden keinerlei Bedingungen für einen Beitritt erfüllt. Unter Umständen baut Russland die Ukraine wieder auf und nicht Europa.


Dennoch konnte die Wall Street stark zulegen, da gute Unternehmenszahlen die Indizes beflügelten. Das gab auch dem DAX Rückenwind, der die vorbörslichen Verluste gänzlich ausgleichen konnte. Der niedrige Gas-Preis gab den nächsten Push und die steigende Wall Street sorgte dann für DAX-Stände über 13.000 Punkten. Geht man von den Fakten aus, dann legt der Markt aktuell den größten Wert auf die Gas-Preise. An die Rezession hat sich der Markt bereits gewöhnt.

Heute wird der DAX nicht nur wieder auf die Gas-Preise blicken, sondern auch auf den ifo-Geschäftsklima Index (siehe unten), der um 10.00 Uhr CET veröffentlicht wird. Es ist zu erwarten, dass ein Rückgang zu verzeichnen ist. Dies wird sicherlich in Zusammenhang mit dem am Donnerstag anstehenden Zinsentscheid der EZB gebracht werden.

Die asiatischen Märkte sind heute Nacht uneinheitlich. Die chinesischen Märkte sind bis auf Hong Kong etwas leichter, Japan freundlich und Australien gut behauptet (Stand 06.15 Uhr CET).


Somit sind die Vorgaben für den DAX heute nicht genau zu bestimmen. Das hat sich im nächtlichen Handel schon bemerkbar gemacht. Ähnlich wie gestern hat der DAX sein hohes Niveau nicht halten können, verlor jedoch nur gering und konnte die Marke von 12.900 Punkten erfolgreich verteidigen. Aus technischer Sicht ist keine Tendenz oder ein neuer Trend abzusehen. Für uns gilt es daher den ifo-Geschäftsklima Index abzuwarten. Dieser wird dem DAX neue Impulse liefern. Eine konkrete Aussage kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Tendenziell ist jedoch unverständlicher Weise noch die Oberseite zu favorisieren.


Daniel Fehring


Wirtschaftsdaten von Heute


10:00 EUR ifo-Geschäftklimaindex Deutschland (Okt)

14:55 USD Redbook-Index (Jahr)

15:00 USD Immobilienindex (Jahr) (Aug)




In Zusammenarbeit mit CFX-Broker

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen