• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 25.01.2022

DAX kämpft mit ungesundem Cocktail


Am Ende des ersten Handelsmonats im neuen Börsenjahr ziehen viele gerne eine erste Bilanz. Diese fällt für die Weltindizes nicht gerade berauschend aus. Der deutsche Leitindex hat seit Jahresbeginn 5% verloren. Noch dunkler gestaltet es sich für den S&P 500 mit Minus 10% und der Nasdaq 100 hat 14% an Federn gelassen. Von Bitcoin &Co ganz zu schweigen. Dafür sind die Öl- und Gaspreise durch die Decke gegangen, in der Ukraine werden die Truppen zusammengezogen und die Inflation ist sogar mit steigenden Zinsen auch nur noch schwer zu bändigen. Die wirtschaftlichen Einbußen durch Corona kommen auch noch hinzu. Dieses ganze Gemisch entwickelt sich zu einem ungesunden Cocktail für die bislang so robusten Finanzmärkte. Jetzt ist es aber zu viel geworden und einige große Marktteilnehmer ziehen sich vorerst zurück. Diese werden wieder zurückkommen, das ist sicher. Die Frage wird nur sein: Wie? Es kann zukünftig nicht mehr blind gekauft werden. Die Qualität und der Prospekt eines Unternehmens werden entscheidend sein. Die Leichtigkeit des Seins an den Börsen ist vorbei.

Der DAX hat gestern nach 4% Tagesverlust mit der Wall Street gerade noch die Kurve bekommen. Dennoch waren die Verluste im Gegensatz zu den US-Märkten herb und die größten seit dem letzten November. Wahrscheinlich ist Deutschland doch zu nah an dem russisch ukrainischen Geschehen dran. Auf jeden Fall haben es jetzt die USA wahrscheinlich geschafft, dass Europa die Pipeline „Nordstream 2“ ablehnen wird und dass endlich das überteuerte LNG-Gas aus Kanada und den USA hier in Europa verkauft werden kann. Noch dazu ist das alte Feindbild „Russland“ wieder richtig aufgefrischt worden. Und das alles nur, weil die Nato-Osterweiterung nicht eingehalten wurde. Allein die Stationierung von amerikanischen Raketen in Polen war eine Verletzung des Vertrages. Demnächst werden diese in Charkiw (Ukraine) stehen. Hauptsache immer näher an Moskau heran. Europa kann nur nach Osten wachsen.


Da gestern die Märkte doch noch ein wenig drehen konnten und die asiatischen Märkte das ganze Spiel nur mit geringeren Abschlägen betrachten, ist für den DAX heute eine leichte Erholung möglich. Von einem Bullen-Markt kann jedoch nicht die Rede sein. Die Erholung wird nur von technischer Natur sein. Zudem warten viele Marktteilnehmer auch noch die morgige FED-Sitzung ab.


Wirtschaftsdaten von Heute


01:30 AUD Verbraucherpreisindex (VPI) (Quartal) (Q4)

01:30 AUD NAB Unternehmensvertrauen (Dez)

10:00 EUR ifo-Geschäftklimaindex Deutschland (Jan)

14:30 CAD Industrieumsätze (Monat)

14:55 USD Redbook-Index (Jahr)


In Zusammenarbeit mit CFX Broker GmbH www.cfx-broker.de

6 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen