• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 24.02.2022

DAX weiterhin belastet


In der Nachbörse und in den nächtlichen Handelsstunden ist der DAX-Future erneut stark in die Kniee gegangen. Bis 04.50 Uhr CET wurden Kurse von 14.020 Punkten auf dem Schirm gesehen. Das ist zum offiziellen Xetra-Schluss noch einmal ein Abschlag von über 500 Punkten. Die Lage in der Ukraine spitzt sich zu und der Westen möchte Putin aufhalten. Das wird nicht gelingen und die Einnahme der Ukraine ist beschlossene Sache. Was die westlichen Staaten noch nicht wissen ist, dass jegliche Protestsanktionen wie einen Bumerang uns wieder treffen werden.

Es wäre vielmehr interessant, Präsident Putin zu fragen, was anschließend mit der Ukraine geschehen soll. Die Einnahme ist seit dieser Nacht eine beschlossene Sache, die Weiterverwendung ist eine andere. Es wurde von den Medien bislang auch noch nie gefragt, warum Russland die Ukraine einnehmen möchte. Nichts auf dieser Welt passiert einfach ohne Grund. Vielleicht sollten sich die westlichen Medien mit dieser Frage mal beschäftigen. Das würde jedoch unangenehm werden.

Auf jeden Fall geht die relativ friedliche Einnahme der Ukraine voran und in den nächsten 72 Stunden sollte die ganze Aktion abgeschlossen sein. Dann haben die USA wieder einmal verloren und der Frieden kann wieder hergestellt werden.

Dennoch leidet der DAX verständlicher Weise unter dieser ganzen Situation. Deutschland wird noch stärker in die Abhängigkeit der USA rutschen. Die ganze DAX Rallye auf der Unterseite ist diese Woche auch noch nicht zu Ende. Am Montag werden wir hoffentlich wieder Kaufkurse sehen dürfen, sofern sich die USA vernünftig verhalten.

Der DAX wird heute sehr schwach eröffnen. Die Talfahrt wird auch noch anhalten, auch wenn sie keiner begründen kann. Aktuell (05.15 Uhr CET) wurde der Einmarsch von russischer Seite verkündet. Somit wird das ganze Szenario diese Woche finalisiert werden.

Die asiatischen Märkte rutschten diese Nacht auch auf die besorgte Seite. Die Vorzeichen sind tiefrot. Dabei sind es nicht die territorialen Fragen in Europa. Es sind die Energiepreise. Die Ölpreise sind angesprungen und das Gold auch. Von den anderen wichtigen Rohstoffen wie Aluminium, Eisenerz etc. ganz zu schweigen. Die Preise werden demnächst stark steigen. Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den USA für dieses ganze Szenario.

Summa summarum wird der DAX weiterhin angeschlagen bleiben. Die Investoren werden in dieser Woche nicht jünger werden und der DAX wird noch ein wenig Federn lassen müssen. Eine Siemens oder Bayer Aktie ist jedoch wegen so einem Ereignis nicht weniger Wert geworden. Diese Erkenntnis wird nächste Woche wieder zurückkehren.



Wirtschaftsdaten von Heute


01:30 AUD Bauinvestitionen (Monat) (Q4)

12:00 GBP CBI Umfrage der Absatzwirtschaft (Feb)

14:30 USD Chicago Fed nationaler Aktivitätsindex (Jan)

14:30 USD Bruttoinlandsprodukt (BIP) (Quartal) (Q4)

14:30 USD Erstanträge Arbeitslosenhilfe

14:30 USD Reale Konsumausgaben (Q4)

14:30 CAD Industrieumsätze (Monat)

16:00 USD Verkäufe neuer Häuser (Monat) (Jan)

17:00 USD Rohöllagerbestände


In Zusammenarbeit mit CFX Broker GmbH www.cfx-broker.de

11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen