• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 23.11.2021

Federal Reserve behält den Kurs bei


Es war keine sehr große Überraschung. Gestern wurde der amtierende FED-Chef, Jerome Powell, für weitere 4 Jahre von dem US-Präsidenten Joe Biden benannt. Es bedarf schon ein wenig an Zeit, um sich in das Zentralbankensystem der USA einzuarbeiten. Auf jeden Fall gibt es nicht „die US-Zentralbank“. Es ist ein System, welches sich aus zwölf Distrikten zusammensetzt. Es gibt drei Gremien, die aus diesem System gebildet werden.


  • Board of Governors (Gouverneursrat)

  • Sieben Mitglieder, werden vom Präsidenten nominiert und vom US-Senat ernannt, Amtszeit 14 Jahre

  • Federal Open Market Committee (Offenmarktausschuss)

  • besteht aus den sieben Mitgliedern des Gouverneursrates und fünf der zwölf Präsidenten der regionalen Reserve-Banken

  • Federal-Reserve-Banken (Distrikt-Notenbanken)

  • Zwölf regionale Federal-Reserve-Banken mit 25 Zweigstellen. Von den jeweils neun Vorständen werden sechs von den Mitgliedsbanken gewählt. Drei weitere, darunter der Vorsitzende und sein Stellvertreter werden vom Gouverneursrat eingesetzt.


Ursprünglich war das ganze System seit 1913 rein privat, eingeführt von Paul Moritz Warburg und konnte über den USD frei entscheiden. Erst unter Jimmy Carter wurde 1977 mit dem „Federal Reserve Reform Act und den Humphrey–Hawkins Full Employment Act“ das Zusammenspiel zwischen Staat und FED geregelt. Seitdem ist die FED zwei Mal im Jahr verpflichtet dem Kongress Bericht zu erstatten. Durch entsprechende Gesetzesänderungen können von staatlicher Seite Korrekturen vorgenommen werden. Das Tagesgeschäft bleibt jedoch bei der FED. Wichtigstes Organ der FED ist das FOMC (Federal Open Market Committee). In diesem werden alle Geldbeschlüsse für die USA getroffen. Für den DAX und für EUR/USD gab es gestern nach Bekanntgabe schnelle und kräftige Reaktionen, da die Märkte davon ausgehen, dass das „Tapering“ (Geldverknappung und steigende Zinsen) in den USA fortgeführt wird. Das stärkt den USD in jedem Fall und im ersten Moment schwächte es den DAX.


Der heutige Verlauf des DAX wird sicherlich im Zeichen der Einkaufsmanagerindizes sein, die für Deutschland, Frankreich, Großbritannien, der Europäischen Union sowie den USA veröffentlicht werden. Nachbörslich hatte der deutsche Leitindex schon nachgegeben. Die asiatischen Vorgaben sind heute unvollständig, da Japan geschlossen ist. Geht man jedoch von den restlichen Märkten aus, dann sind die Vorgaben für den heutigen Tag schwächer. Somit ist es zu befürchten, dass die Marke von 16.000 Punkten getestet wird.

Bereits um 6.52 Uhr CET war schon ein Index-Stand von 16.042 Punkten auf dem Bildschirm zu sehen. Die Umsätze werden sich heute zurückhalten. Wir gehen von einem noch schwächeren Verlauf für den DAX aus und setzen für heute eine Verkaufsorder.


Tradevorschlag DAX:


Verkaufslimit: 16.065

Stop Loss: 16.105

Take Profit: 16.005


Wirtschaftsdaten von Heute


Ganztags Feiertag Japan - Öffentlicher Feiertag

06:00 SGD Verbraucherpreisindex (VPI) (Jahr) (Okt)

08:00 EUR Bruttoinlandsprodukt (BIP) Deutschland (Quartal) (Q3)

08:00 EUR Importpreisindex (Jahr) (Okt)

09:30 GBP Einkaufsmanagerindex (EMI) Verarbeitendes Gewerbe (Okt)

09:30 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Nov)

09:30 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Dienstleistungen Deutschland (Nov)

10:00 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Nov)

14:30 CAD Gewinne der Unternehmen (Quartal)

14:55 USD Redbook-Index (Monat)

15:45 USD Einkaufsmanagerindex (EMI) Verarbeitendes Gewerbe (Nov)

16:00 USD Richmond Herstellungsindex (Nov)

In Zusammenarbeit mit CFX Broker GmbH www.cfx-broker.de

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen