• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 19.10.2022

DAX weiterhin auf hohem Niveau


Gute Unternehmensdaten aus den USA und dadurch ein steigender Dow Jones Industrial (+1,12%), konnten den DAX gestern nachbörslich noch einmal einen „Push“ auf die Oberseite geben und die Marke von 12.900 Punkten wurde klar durchbrochen. In der Nacht konnte der DAX auf seinem Hoch verharren, da die asiatischen Börsen zwar etwas uneinheitlich, aber in der Mehrzahl auf der positiven Seite waren.


Markttechnisch befindet sich für den DAX ein starker Widerstand bei ca. 12.936 Punkten. Aus unserer Sicht kann heute dieses Level von 12.930 Punkten nicht gehalten werden. Wir gehen daher von fallenden Kursen aus und werden den Shorteinstieg suchen. Auffällig ist auch das entstandene Doppel-Top, welches ein Anzeichen für fallende Kurse ist. Sollte das zweite Hoch gebrochen werden, geht der Kurs weiter.

Erfreulich hingegen sind die fallenden Öl-Preise. Das WTI (Crude Oil) ist heute Nacht unter die Marke von 83 USD gefallen. Grund dafür ist die Befürchtung, dass die chinesische Wirtschaft einbrechen könnte und der Bedarf dadurch drastisch sinkt. Aufgrund des chinesischen Parteitages wurden das erste Mal keine Wirtschaftsdaten veröffentlicht, somit gibt es keine offiziellen Zahlen. Analysten gehen davon aus, dass die Wiederwahl von Staatschef Xi Jinping nicht durch schlechte Wirtschaftsdaten gestört werden sollte.


Iran wird zum Waffenexporteur


Es ist erstaunlich, Frauen laufen vollverschleiert auf den Straßen, Menschen werden hingerichtet und der Koran wird streng im eigenen Sinne ausgelegt. Das persische Land, Iran, scheint seit Jahren durch das Ölembargo wieder im Mittelalter angekommen zu sein. Daher ist die Lieferung von Hightech Drohnen an Russland verwunderlich. Nach neuesten Berichten wurden jetzt iranische Ausbilder für den Umgang dieser auf die Krim gesendet. Das ist sehr polarisierend. Einerseits ist der Iran ideologisch im Mittelalter, anderer Seits mutiert der Iran zum Waffenexporteur von Hightech Waffen. Wesentlich erstaunlicher ist jedoch, dass Russland anscheinend über solche militärischen Mittel nicht verfügt. Es muss nicht betont werden, dass eine Drohne keine Defensiv-Waffe ist. Somit hat Russland jahrelang darauf verzichtet Angriffswaffen zu bauen bzw. zu entwickeln. Es erschreckt einen zu wissen, dass ein Land wie der Iran, das diktatorisch geführt ist, nicht nur über potenzielle nukleare Waffen verfügt, sondern auch über entsprechende ferngesteuerte Trägersysteme. Die Zusammenarbeit zwischen Russland und Iran ist in unseren Augen mehr als nur besorgniserregend.


Daniel Fehring



Wirtschaftsdaten von Heute


01:30 AUD MI Leitindex (Monat)

03:30 CNY Immobilienpreise (Jahr) (Sep)

08:00 GBP Kernrate der Verbraucherpreise (Monat) (Monat) (Sep)

08:00 GBP Erzeugerpreisindex (EPI) Output - Kernrate (Monat) (Sep)

08:00 GBP Einzelhandelspreisindex - Kernrate (Monat) (Sep)

11:00 EUR Verbraucherpreisindex (VPI) - Kernrate (Monat) (Sep)

14:30 USD Wohnbaubeginne (Monat) (Sep)

14:30 CAD Verbraucherpreisindex (VPI) (Monat) (Sep)

14:30 CAD Preisindex für Industrieprodukte (Monat) (Sep)

14:30 CAD Rohstoffpreisindex (Monat) (Sep)

16:30 USD Rohöllagerbestände



In Zusammenarbeit mit CFX-Broker

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen