top of page
  • Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 09.01.2023

Das Sentiment hat sich geändert


Der letzte Freitag war ein versöhnlicher Abschluss der Handelswoche. Aus den USA kamen „Traumzahlen“ heraus. Die Arbeitslosenrate ist gesunken, was auf ein stabiles Wirtschaftswachstum hindeutet und die Löhne sind weniger als erwartet gestiegen. Somit wurde zumindest das Zinsgespenst für diesen Tag aus dem Markt genommen.

Diese Konstellation sorgte für freundliche US-Märkte und somit auch für einen steigenden DAX, der sogar im nachbörslichen Handel ein Niveau von über 14.670 Punkten erreichte.


Was diese Zahlen wirklich wert sind, wird sich diesen Donnerstag zeigen, wenn in den USA die Verbraucherpreise, die Erstanträge für Arbeitslosenhilfe und das Realeinkommen bekannt gegeben werden. Somit werden die Märkte bis dahin wieder auf diese US-Daten schielen, gerade im Hinblick auf die nächste FED-Sitzung am 31.01. und 01.02.23.

Erfreulich zu sehen ist, dass das eigentliche Handelsjahr jetzt wieder begonnen hat. Viele Marktteilnehmer werden erst nach „Heilige drei Könige“ aktiv. Die Umsätze werden dadurch steigen und die Kurse werden realer.

Die asiatischen Märkte sind heute unvollständig vertreten, da Japan den Feiertag, „Tag des Respekts vor dem Alter“, feiert und daher geschlossen ist . Dennoch ist der positive Trend in den fernöstlichen Märkten heute Nacht gegeben.


Das half auch dem DAX, der sein Freitagsniveau weiter ausbauen konnte. Aus der technischen Sicht sind noch weiter steigende Kurse möglich, abgesehen davon, dass die Furcht vor einer weiter steigenden Inflation langsam abflacht. Der DAX sollte heute „gut behauptet“ bis „freundlicher“ eröffnen und die Marke von 14.700 Punkten ansteuern. Wir sind daher auf der Kaufseite mit einem nachgezogenen Stop, da demnächst auch Gewinnmitnahmen möglich sind.

Wie schon in den letzten Ausgaben angesprochen, ist der Goldpreis weiterhin auf dem Vormarsch. Die Schritte sind klein, aber stetig. Am frühen Morgen (04.50 Uhr CET) notierte die Feinunze bei 1877 USD. Die Ölpreise konnten über Nacht eine kleine Erholung einleiten. Begründet wurde dies mit der Öffnung der Grenze Hong Kong/ China. Wir sehen in dieser Sache keinen Zusammenhang. Um 04.50 Uhr CET wurde der Februar-Future auf das WTI (Crude Oil) mit 74,65 USD gehandelt.



Daniel Fehring



Wirtschaftsdaten von Heute


Ganztags Feiertag Japan - Tag des Respekts vor dem Alter

07:45 CHF Arbeitslosenquote n.s.a. (Dez)

08:00 EUR Industrieproduktion Deutschland (Monat) (Nov)

10:30 EUR Sentix Konjunkturindex (Jan)

11:00 EUR Arbeitslosenquote (Nov)

14:30 CAD Baugenehmigungen (Monat) (Nov)


In Zusammenarbeit mit CFX-Broker


Wirtschaftsdaten von Heute


Ganztags Feiertag Japan - Tag des Respekts vor dem Alter

07:45 CHF Arbeitslosenquote n.s.a. (Dez)

08:00 EUR Industrieproduktion Deutschland (Monat) (Nov)

10:30 EUR Sentix Konjunkturindex (Jan)

11:00 EUR Arbeitslosenquote (Nov)

14:30 CAD Baugenehmigungen (Monat) (Nov)


In Zusammenarbeit mit CFX-Broker

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page