• Daniel Fehring

DAX Tagesmeinung 05.09.2022

DAX vorbörslich schwach


Manche langfristig orientierten Investoren betrachten nur immer die Schlussstände der jeweiligen Indizes. Da kam der DAX mit Plus 3,3% am Freitag gut weg. Aber die Welt dreht sich weiter und nach dem Handelsschluss sah es ganz anders aus. Inzwischen ist der deutsche Leitindex über 420 Punkte in die Knie gegangen. Es sind leidliche Themen. Es geht aktuell immer um zwei Faktoren. Die Zinsen…. Wie schon am Freitag angesprochen, sie werden steigen, also was soll’s? Das ist bekannt. Dann gibt es noch das Wirtschaftswachstum. In den USA sind im August mehr Arbeitsplätze als erwartet geschaffen worden, dennoch stieg die Arbeitslosigkeit von 3,5% auf 3,7%. Jetzt kommt das große Fragezeichen. Werden dadurch die Zinsen so stark angehoben werden oder nicht? Diese Frage ist unerheblich, da die Zinsen so oder so angehoben werden. Der Markt hat diese Zahlen auch so bewertet und somit ging es steil in Richtung Süden.

Es geht nach wie vor die Angst um, dass das Wirtschaftswachstum einknicken wird. Schuld daran sind die steigenden Energiepreise und weitergeblickt die Energieversorgung. Diese wurde von politischer Seite mit Absicht gefährdet. Es gibt 5 Pipelines von Russland nach Österreich und Deutschland. Alles hat bisher wunderbar funktioniert und jetzt plötzlich nicht mehr. Kein Wunder, wenn man den Lieferanten beschießt.

Von der Markttechnik betrachtet, ist der Abwärtstrend für den DAX noch in Takt. Die asiatischen Märkte halten sich heute Nacht zurück und sind im unveränderten bis leicht negativen Bereich zu finden. Dennoch ist für den DAX der Verkaufsdruck weiterhin vorhanden. Die Eröffnung wird auf jeden Fall schwach ausfallen. Um 4.40 Uhr CET notierte der DAX-Future bei 12.623 Punkten.

Wir sind für heute auf der Verkäuferseite. Der Abgabedruck ist weiterhin vorhanden und das ist von politischer Seite durch die Energieknappheit hausgemacht. Da helfen auch keine 60 Mrd. Euro als Entlastungspaket. Das ist politische Kosmetik.

Das nächste Thema diese Woche wird sein: 0,5% oder 0,75%. Es ist der Zinsentscheid der EZB am Donnerstag. Die EZB muss deutliche Zeichen setzen. Die Inflation rutscht in Europa mittlerweile über die Marke von 10%. Alle Analysten wussten dies im Vorfeld. Die EZB hat es dennoch hingenommen. Man kann nicht Billionen in den Markt pumpen und dann erwarten, dass die Geldstabilität erhalten bleibt. Jetzt werden sehr viele Immobilienkäufer, die auf den letzten Cent finanziert haben, bangen müssen.

Summa summarum: Der DAX hat von dem aktuellen Level (04.50 Uhr CET) von 12.624 Punkten ein kleines Erholungspotential auf der Oberseite. Der Abwärtstrend ist jedoch in Takt und wir sind weiterhin auf der Shortseite. Somit suchen wir den Verkauf in der kleinen Erholung. Die Longseite lassen wir aus. Es sollte nicht vergessen werden, dass heute die US-Märkte aufgrund eines Feiertages (Labour Day) geschlossen sind und daher die Umsätze auch gering ausfallen.


Daniel Fehring



Wirtschaftsdaten von Heute


Ganztags Feiertag USA - Tag der Arbeit

Ganztags Feiertag Kanada - Tag der Arbeit

01:00 AUD Einkaufsmanagerindex (EMI) Dienstleistungen

02:30 JPY Einkaufsmanagerindex Dienstleistungen (Aug)

03:30 AUD Lagerbestände (Monat) (Q2)

03:30 AUD Unternehmensgewinne vor Steuern (Quartal) (Q2)

03:30 AUD Einzelhandelsumsätze (Monat)

03:45 CNY Caixin Einaufsmanagerindex (EMI) Dienstleistungen (Aug)

09:00 CHF Bruttoinlandsprodukt (BIP) (Quartal) (Q2)

09:55 EUR Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Aug)

09:55 EUR Einkaufsmnagerindex (EMI) Dienstleistungen Deutschland (Aug)

10:30 GBP Einkaufsmanagerindex (EMI) Gesamtindex (Aug)

11:00 EUR Einzelhandelsumsätze (Monat) (Jul)

12:00 USD Pressekonferenz der Opec



In Zusammenarbeit mit CFX-Broker

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen